Jahresrückblick und Ausblick

15. Dezember 2015

2015-2016©SLfG

Es war ein spannendes Jahr in der sächsischen Vernetzungsstelle. Zum Jahresbeginn übernahm die Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. die Trägerschaft und es erfolgte der Umzug von Leipzig nach Dresden. 

Eine neue Homepage und ein neuer Flyer gaben der Vernetzungsstelle ein anderes Gesicht, Ziel und Ambitionen blieben jedoch unverändert. „Allen Kindern und Jugendlichen sollte unabhängig von ihrer sozialen, ethnischen und religiösen Herkunft sowie unterschiedlicher gesundheitlicher Voraussetzungen der gleiche Zugang zu einer gesundheitsfördernden Ernährung ermöglicht werden“, betont Manuela Sorg, Projektleiterin der Vernetzungsstelle. „Unsere Aufgabe sehen wir nach wie vor darin, dieses Ziel im Fokus zu behalten und Akteure auf dem Weg dorthin fachlich beratend und konstruktiv zu unterstützen.“
Die Vernetzungsstelle setzt sich für eine gesundheitsfördernde Verpflegung in Kitas und Schulen ein. Sie befördert die DGE-Qualitätsstandards für die Kita- und Schulverpflegung als Orientierungshilfe für alle Akteure auf allen Ebenen: bei der Erstellung von Speisenplänen, der Vergabe von Aufträgen durch die Kommunen und in den Einrichtungen als Teil der Ernährungs- und Verbraucherbildung. Grundlegend ist dafür der Auf- und Ausbau eines sachsenweiten Netzwerkes für die Kita- und Schulverpflegung.  

Highlights aus dem Jahr 2015

5. Sächsische Tag der Schulverpflegung: Möhren-Ingwer-Smoothie und vegetarisches Sushi hieß es am 7. Oktober im Philipp-Melanchthon-Gymnasium in Bautzen, in dem der diesjährige Sächsische Tag der Schulverpflegung eröffnet wurde. Lesen Sie mehr
Prozessbegleitung zur Besserung Gestaltung der Verpflegung: Drei Schulen haben sich unterstützt durch die Praxisberater/-innen der Vernetzungsstelle bereits auf den Weg gemacht hin zur „Gesunden Mensa“. Lesen Sie mehr
Praxisberater/-innen Kita- und Schulverpflegung in Sachsen: Die Praxisberater/-innen der Vernetzungsstelle begleiten nicht nur Schulen bei der Optimierung Ihrer Verpflegung, sie führen Fortbildungen für Erzieher/-innen und Werkstattgespräche mit Speisenanbietern durch und referieren auf Veranstaltung zu verschiedenen Verpflegungsthemen. Lesen sie mehr
10. Fachtag „Gesund aufwachsen für alle“: Jubiläum für das Sächsische Gesundheitsziel „Gesund aufwachsen“ – die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung war mit dabei und leitete gemeinsam mit der Verbraucherzentrale Sachsen das Forum Ernährung. Lesen Sie mehr
Clever genießen – 2. Fachtagung Kita- und Schulverpflegung: Rund 200 Speisenanbieter, Lehrer und Erzieher, Kita- und Schulleiter, Städte- und Gemeindevertreter und Fachleute kamen am 3.11.2015 zum zweiten Mal auf der Leipziger Messe zusammen, um sich über Themen wie die DGE-Qualitätsstandards, den Umgang mit Allergien in Kitas, Gesunde Snacks für ältere Schüler, die Vergabe von Verpflegungsleistungen und Vieles mehr zu informieren und auszutauschen. Lesen Sie mehr

Blick ins Jahr 2016

Geplant ist die verstärkte Ansprache von Städten und Gemeinden, um die Berücksichtigung der DGE-Qualitätsstandards bei der Leistungsvergabe voranzubringen. Einige Kommunen wie Leipzig und Bautzen verfolgen diesen Ansatz bereits, doch ein hoher Preisdruck oder die Realisierung qualitätssichernder Maßnahmen stellen nach wie vor große Herausforderungen für die Kommunen dar.

Ein thematischer Schwerpunkt wird die Inklusion religiöser und weltanschaulicher Speisenvorschriften sein. Die Nachfrage – beispielsweise nach einem Speisenangebot, das den Anforderungen einer muslimischen Ernährung entspricht – wird voraussichtlich in den nächsten Jahren steigen. „Für manche Speisenanbieter bedeutet dies eine Umstellung bzw. Erweiterung ihres Angebots – schließlich beinhalten muslimische Speisevorschriften mehr als nur das Weglassen von Schweinefleisch“, weiß Manuela Sorg und prognostiziert: „Dennoch ist es eine lösbare Aufgabe, und darüber hinaus sogar eine Chance der Annäherung und des Kennenlernens anderer Kulturen.“

Weitere Themen, die mit Sicherheit eine Rolle im nächsten Jahr spielen werden, sind der Umgang von Kindern mit Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten, gesunde Snacks für ältere Schüler und Schülerinnen als Alternative zur klassischen Mittagsverpflegung, die Verlängerung von Pausenzeiten und vieles mehr.

Geplant sind weitere Prozessbegleitungen von Schulen zur Verbesserung der Verpflegung sowie eine Erweiterung des Konzepts auf den Kita-Bereich. Das Fortbildungsangebot für Erzieher/-innen und Lehrer/-innen soll in diesem Zusammenhang je nach Bedarf und Ressourcen ermöglicht werden- insbesondere im Hinblick auf das Thema Ernährungs- und Verbraucherbildung.

Wie jedes Jahr im Herbst wollen wir den Sächsischen Tag der Schulverpflegung initiieren, unseren Newsletter regelmäßig herausgeben und unser Netzwerk pflegen und erweitern. Wir freuen uns auf Ihr Mitwirken und Ihre Unterstützung!

Wir wünschen Ihnen einen guten Start im Neuen Jahr!