Die Gewinner des Bundespreises „Zu gut für die Tonne“ 2018 stehen fest!

4. Mai 2018

Zum dritten Mal wurde am 18. April 2018 in Berlin der Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung „Zu gut für die Tonne“ verliehen.

Unter dem Vorsitz von Bärbel Diekmann (Präsidentin der Welthungerhilfe e. V.) hat eine hochrangige Jury aus Wirtschaft und Gesellschaft die über 150 Bewerbungen gesichtet und die 15 Besten ausgewählt. Unter den Nominierten wurden vier Bundespreise in den Kategorien Handel, Produktion, Gastronomie und Gesellschaft & Bildung sowie drei Förderpreise für junge Start-Up-Ideen verliehen.

Die Preisträger sind:

Kategorie Landwirtschaft und Produktion:    Gärtnerei schnelles Grünzeug

Kategorie Handel:                                             Sirplus

Kategorie Gastronomie:                                   Nordsee

Kategorie Gesellschaft & Bildung:                  Wirf mich nicht weg!

Gewinner 1. Förderpreis:                                  Dingsdums Dumpling

Gewinner 2. Förderpreis:                                  Deine Ernte

Gewinner 3. Förderpreis:                                  Crowdbutching

 

Die Initiative „Zu Gut für die Tonne“ beschäftigt sich mit den Hintergründen, Folgen und Vermeidungsstrategien von Lebensmittelverschwendung.

Rund elf Millionen Tonnen Lebensmittel werden in Deutschland jedes Jahr weggeworfen. Mit der Initiative Zu gut für die Tonne! engagiert sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft seit 2012 gegen diese Verschwendung. Nicht allein: In Deutschland sind zahlreiche Initiativen und Projekte entstanden, die sich gegen Lebensmittelverschwendung einsetzen – Aktionsgruppen, Produkt- und Geschäftsideen, Forschungsprojekte und vieles mehr.*

©BMEL

 

*Quelle: BMEL