Zum Hauptinhalt springen Zur Navigation springen Zum Fußbereich springen

Qualitätsentwicklung

Damit Kita- und Schulverpflegung dauerhaft gelingt und Qualität auf den Tellern von Kindern und Jugendlichen landet, ist einiges erforderlich. Von der Ausschreibung und Speisenplanung bis zur Gestaltung der Speiseräume und Mahlzeiten sollte der gesamte Prozess in den Blick genommen, müssen viele einzelne Schritte gegangen und dabei verschiedene Interessen miteinander abgestimmt werden.

Hier finden Sie Antworten auf die Fragen:

Woran bemisst sich Qualität? Welche Kriterien stellt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) für eine gesundheitsfördernde und nachhaltige Verpflegung in Kitas und Schulen auf? Wie können Träger von Kitas und Schulen, die Qualitätsentwicklung voranbringen? Welche Tools und weiteren Tipps unterstützen dabei?

 

DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Kitas und Schulen

Was macht eine gute Verpflegung in Kita und Schule denn nun eigentlich aus? Wie viel Fleisch soll auf dem Speisenplan stehen, wie viel Gemüse und Fisch? Welche Lebensmittel dürfen in der Ernährung von Kindern und Jugendlichen nicht fehlen? Was ist bei der bei der Zubereitung von Speisen zu beachten? Welche rechtlichen Bestimmungen zu Hygiene und Zusatzstoffen gibt es und welche Rahmenbedingungen sollten neben der Verpflegung selbst beachtet werden? Diese und weitere Fragen rund um die Verpflegung greifen die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) entwickelten DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Kitas und Schulen auf. Die gedruckten Broschüren umfassen neben zahlreichen nützlichen Hinweisen in erster Linie wissenschaftsfundierte und praxistaugliche Empfehlungen zur Gestaltung der Kita- und Schulverpflegung bis hin zu genauen Checklisten.

Was macht eine gute Verpflegung in Kita und Schule denn nun eigentlich aus? Wie viel Fleisch soll auf dem Speisenplan stehen, wie viel Gemüse und Fisch? Welche Lebensmittel dürfen in der Ernährung von Kindern und Jugendlichen nicht fehlen? Was ist bei der bei der Zubereitung von Speisen zu beachten? Welche rechtlichen Bestimmungen zu Hygiene und Zusatzstoffen gibt es und welche Rahmenbedingungen sollten neben der Verpflegung selbst beachtet werden?

DGE-Qualitätsstandards © DGE

Diese und weitere Fragen rund um die Verpflegung greifen die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) entwickelten DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Kitas und Schulen auf. Die gedruckten Broschüren umfassen neben zahlreichen nützlichen Hinweisen in erster Linie wissenschaftsfundierte und praxistaugliche Empfehlungen zur Gestaltung der Kita- und Schulverpflegung bis hin zu genauen Checklisten. Anhand dieser Kriterien können der Einsatz von Lebensmitteln und die Nährstoffrelationen eines einwöchigen Speisenplanes geprüft und angepasst werden. Die aktuellen Ausgaben der Qualitätsstandards aus dem Jahr 2020 setzen neben gesundheitsfördernden Kriterien auch einen Schwerpunkt in Richtung Nachhaltigkeit. Bezogen auf die Empfehlungen zur Lebensmittelauswahl heißt dies u.a. weniger Fleisch auf dem Speiseplan, mehr Bio- und Bioregioprodukte und Fisch aus nachhaltiger Fischerei.

Speisenanbietern können die Kriterien als Grundlage für die Speisenplanung dienen, Träger von Kitas und Schulen als Basis für die Leistungsbeschreibung im Rahmen einer Ausschreibung.

Die neuen Auflagen (2020) finden Sie hier:

DGE-Qualitätsstandard für Verpflegung in Schulen

DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Kitas

Gemeinsam Qualität in der Kita- und Schulverpflegung entwickeln!

Als Träger von Kindertageseinrichtungen und Schulen sind Sie verantwortlich für die Bereitstellung des Mittagessens und stellen sich dieser komplexen Aufgabe, müssen sie aber nicht allein lösen. Vielmehr gilt es alle Akteur*innen innerhalb der Kommune – Vertreter*innen der Einrichtungen, der Eltern und des Speisenanbieters bzw. des Küchenbetriebes – an einen Tisch zu bringen und einen Prozess der Qualitätsentwicklung zu gestalten. Dies ist jedoch eine herausfordernde Aufgabe.

Im Rahmen eines vierjährigen IN FORM-Modellprojekts haben die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen und die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Sachsen den gemeinsamen Prozess der Qualitätsentwicklung in Modellkommunen näher betrachtet. Im Ergebnis entstanden Handlungsempfehlungen für Träger von Kitas und Schulen sowie die Toolbox für mehr Qualität in der Kita- und Schulverpflegung.

 

Handlungsempfehlungen für Träger von Kitas und Schulen

Die Handlungsempfehlungen richten sich an Träger von Kitas und Schulen, die in ihrer Stadt, Gemeinde oder ihrem Landkreis einen partizipativen Prozess der Qualitätsentwicklung anstoßen und die bestmögliche Kita- und Schulverpflegung anbieten wollen, um damit einen Beitrag zur gesunden Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu leisten und für mehr Zufriedenheit bei allen Beteiligten zu sorgen. Die Broschüre orientiert sich am PDCA-Zyklus und beinhaltet Erfahrungen und Gelingensfaktoren aus Modellkommunen.

Zum Download

Die Toolbox für mehr Qualität in der Kita- und Schulverpflegung

Von der Gründung eines Verpflegungsausschusses bis hin zu detaillierten Speisenplan-Checks finden Kitas und Schulen in unserer digitalen Toolbox eine Vielzahl an Anleitungen und Instrumenten, mit denen sie die Qualität der Verpflegung überprüfen, nachhaltig verbessern und sichern können.

 

www.toolbox-verpflegung.de