Positive Resonanz auf EU-Schulprogramm in Sachsen

13. April 2017

Gestern gab es positive Neuigkeiten aus dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) in Bezug auf das EU-Schulprogramm *.

Gern möchten wir Ihnen dazu im folgenden Beitrag die aktuellen Infos geben.

Kinderkrippen und Kindergärten sowie Grund- und Förderschulen der Klassenstufe 1 bis 4 in Sachsen können sich seit dem 31. März 2017 für die Teilnahme am EU-Schulprogramm und der damit verbundenen Lieferung von kostenlosem Obst, Gemüse sowie Milch und Joghurt bewerben.

Das Programm stößt insgesamt auf eine sehr gute Resonanz. Für den Bereich Milch übertreffen die vorliegenden Bewerbungen bereits jetzt das zur Verfügung stehende Mittelvolumen. Daher muss das Bewerbungsverfahren für den Programmteil Milch geschlossen werden. Die bereits vorliegenden Bewerbungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt und die teilnehmenden Einrichtungen im Mai auf der Internetseite www.schulobst-milch.sachsen.de veröffentlicht.

„Damit noch mehr Kinder von einer Extraportion Milch, Obst und Gemüse profitieren können, habe ich mich auf der Agrarministerkonferenz Ende März in Hannover für eine Aufstockung der EU-Fördermittel für das Schulprogramm ausgesprochen“, so Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt. „Ziel ist es, so viele Kinder wie möglich an ein gesundes Ernährungsverhalten heranzuführen. Milch sowie Obst und Gemüse sind wichtige Bestandteile der täglichen Ernährung.“

Für den Bereich Obst und Gemüse, der mit einem höheren Mittelvolumen ausgestattet ist, können weiter Bewerbungen abgegeben werden.

 

*Quelle: SMUL unter Link https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/210288

weitere Infos unter: www.schulobst-milch.sachsen.de