Projektstart „Zukunftswerkstatt Schule“

23. April 2018

Im Rahmen des neuen, grenzüberschreitenden Projekts „Zukunftswerkstatt Schule: Nachhaltige, verlustarme sowie gesunde Ernährung in Deutschland und Tschechien verstehen und umsetzen“ begleitet die SLfG Schülerinnen und Schüler sowie das Küchenpersonal des Caterers bzw. der Schulküche in sächsischen und tschechischen Modellschulen im Hinblick auf einen verantwortungsbewussten Umgang mit Lebensmitteln. Die Partizipation der Schülerinnen und Schüler stellt die Basis des Vorhabens dar.

Ziel ist es, die Wertschätzung für Lebensmittel zu erhöhen, ein Verständnis für übergeordnete Zusammenhänge einer nachhaltigen und gesunden Ernährung zu gewinnen sowie durch eine stärkere Schülermitwirkung eine gesunde und nachhaltige Schule zu gestalten.

Projektziele©SLfG

Der Begriff „Nachhaltigkeit“ scheint auf den ersten Blick ein Modewort zu sein, das uns in vielen Bereichen unseres Alltags begegnet. Doch was steckt dahinter diesem vermeintlichen Trend?

Das Leitbild „Nachhaltigkeit“ bezeichnet eine gesellschaftliche Entwicklung, in der die Bedürfnisse heutiger Generationen befriedigt werden sollen, ohne die Bedürfnisbefriedigung kommender Generationen zu gefährden. Der „Earth Overshoot Day“ (Welterschöpfungstag) zeigt, dass wir diese Verantwortung in der Gegenwart nicht übernehmen. Denn in 2017 hat die Menschheit schon am 2. August so viele Ressourcen verbraucht, wie die Erde im ganzen Jahr erneuern kann. So tragen auch unsere gegenwärtigen Nahrungsansprüche zum unverhältnismäßigem Verbrauch von Ressourcen bei, unser derzeitiges Konsumverhalten basiert auf Kosten zukünftiger Generationen. Durch konventionelle Ansichten und die ständige Verfügbarkeit von Lebensmitteln im Supermarkt ist unser Speiseplan häufig sehr fleischreich und besteht aus zu vielen bereits verarbeiteten Lebensmitteln. Zudem stammen die verwendeten Lebensmittel oft nicht aus der Region und der Saison. Der Höhepunkt unseres Konsums spiegelt sich in der Verschwendung dieser Lebensmittel wider. In Deutschland werden jährlich pro Person 82 Kilogramm Lebensmittel im Wert von ca. 235 Euro weggeworfen.

Die Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. (SLfG) beabsichtigt dieser Entwicklung zu begegnen. Im Rahmen des Modellprojektes „Zukunftswerkstatt Schule: Nachhaltige, verlustarme sowie gesunde Ernährung in Deutschland und Tschechien verstehen und umsetzen“ werden in Zusammenarbeit mit dem tschechischen Partner Glopolis o. p. s. praxistaugliche, zukunftsfähige Lösungsansätze für Schulen erarbeitet. Gefördert wird das Projekt durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU).

 

 

 

 


Das Projekt startet in drei sächsischen Modellschulen. Erste Modellschule im Projekt ist das Martin-Luther-Gymnasium in Hartha. Gemeinsam werden Schule und Schulküche unter Leitung der SLfG ab April 2018 Lösungsansätze für eine gesunde und nachhaltige Ernährung erarbeiten und erproben.

Im ersten Schritt werden unter Einbezug der Schulküche Ansätze und Instrumente zur Reduktion von Lebensmittelabfällen angewendet. Dazu wird sowohl ein Workshop mit dem Küchenpersonal als auch eine Erhebung und Analyse von Lebensmittelabfällen organisiert. Zusätzlich werden mit Schülern (6.-8. Klasse) Workshops und Unterrichtsstunden durchgeführt, um ein Verständnis für übergeordnete Zusammenhänge einer nachhaltigen und gesunden Ernährung zu gewinnen. Im zweiten Schritt werden über einen Verpflegungsausschuss Strukturen zur Einbindung der Schulverpflegung ins Schulgeschehen aufgebaut, um alle Akteure (Schüler, Küchenpersonal, Eltern, Schulleitung, Träger) für verlustärmere und nachhaltigere Alltagsroutinen zu sensibilisieren. Gemeinsam sollen Lösungen gefunden werden, wie das Konzept der nachhaltigen Ernährung längerfristig in das Schulkonzept eingebunden werden kann. Denn eine nachhaltige Entwicklung trägt maßgeblich zur Lösung der gegenwärtigen Probleme in unserer Gesellschaft bei.

Eine nachhaltige Ernährung beinhaltet die Schonung der Umwelt, faire Wirtschaft, eine soziale Gesellschaft sowie Gesundheit und Genuss unter Berücksichtigung der Ernährungskultur.

Eine nachhaltige Lebensmittelauswahl berücksichtigt folgende Aspekte: überwiegend pflanzlich, gering verarbeitet, ökologisch erzeugt, regional, saisonal, fair gehandelt, umweltverträglich verpackt.


Weitere Infos in unserer Projektbeschreibung >>HIER<<

Allgemeine Links zum Thema nachhaltige Ernährung:

http://www.nachhaltigeernaehrung.de/Was-ist-Nachhaltige-Ernaehrung.3.0.html

https://www.bzfe.de/inhalt/nachhaltige-ernaehrung-31280.html

 

Material Lebensmittelabfälle in Schulküchen reduzieren:

http://refowas.de/hilfen-zur-schulverpflegung


Kontakt:
Claudia Pfau
Tel. 0351 501936-82
E-Mail: pfau@slfg.de