Vernetzungsstelle erhält Förderung zur Entwicklung eines Planspiels für die gesunde und nachhaltige Ernährung in Schulen

21. April 2021

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert das Projekt Entwicklung und Erprobung eines Planspiels zur partizipativen Qualitätsentwicklung einer gesundheitsfördernden und nachhaltigen Schulverpflegung in weiterführenden Schulen” der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Sachsen mit über 263.000 Euro für die nächsten zwei Jahre. Die Förderurkunde hat der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Hans-Joachim Fuchtel, gestern (20.04.) im Rahmen einer Videokonferenz übergeben.

© SLfG

 

Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Hans-Joachim Fuchtel, überreichte die Förderurkunde über 263.000 Euro © BMEL

 

Des Weiteren nahmen an der Videokonferenz teil: Lars Rohwer, Präsident der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. und MdL; Stephan Koesling, Geschäftsführer der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V.; Dr. Reinhild Benterbusch, Referentin im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt; Manuela Sorg, Projektleiterin der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung; Wiebke Helmcke, Projektkoordinatorin in der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung und Ines Borchert, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Hans-Joachim Fuchtel verdeutlichte in seinen Ausführungen: „Eine ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel für ein gesundes Aufwachsen. Unsere Schulen und Kindertagesstätten sind hier Dreh- und Angelpunkt. Sowohl für die Vermittlung von Ernährungswissen als auch für die praktische Ernährungsbildung mit allen Sinnen. Dass Kinder so früh wie möglich eine Vielfalt an frischem Gemüse und Obst kennen und schmecken lernen, prägt ihr weiteres Leben. Deshalb ist es wichtig, dass die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) flächendeckend und verpflichtend umgesetzt werden. Die Vernetzungsstellen – wie hier in Sachsen – unterstützen bei der Umsetzung.“

Die Projektförderung (2021-22) beinhaltet die „Entwicklung und Erprobung eines Planspiels zur partizipativen Qualitätsentwicklung einer gesundheitsfördernden und nachhaltigen Schulverpflegung in weiterführenden Schulen“.

Die Idee des Planspiels ist es, mit einem spielerischen und pädagogischen Ansatz, Schülerinnen und Schüler an der Gestaltung der Schulverpflegung zu beteiligen. „Gerade Jugendliche in den weiterführenden Schulen verlieren oftmals das Interesse am Schulessen. Durch Mitwirken, z. B. bei der Vermeidung von Lebensmittelabfällen, Feedbackmöglichkeiten oder die Mitgestaltung einer attraktiveren Mensa, kann die Akzeptanz wieder steigen“, betont Manuela Sorg, Leiterin der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung in Sachsen. „Gerade in Bezug auf Nachhaltigkeitsaspekte verbirgt sich zudem ein großes Potential unter den jüngeren Menschen, das auch für die Schulverpflegung genutzt werden sollte“, so Sorg weiter.


Kontakt:

Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Sachsen
c/o Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. (SLfG)

Manuela Sorg, Projektleiterin
E-Mail: sorg@slfg.de

Wiebke Helmcke, Projektkoordinatorin
E-Mail: helmcke@slfg.de