Zu gut für die Tonne! – Bundespreis 2020

30. Mai 2020

Bundesministerin Julia Klöckner hat die Gewinnerprojekte des diesjährigen Zu gut für die Tonne! – Bundespreises bekannt gegeben. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde der Preis am 28. Mai 2020 über die Social-Media-Kanäle verliehen.

Insgesamt 131 Ideen wurden in diesem Jahr eingereicht. Daraus hat die siebenköpfige Jury unter Vorsitz von Bärbel Dieckmann, ehemalige Präsidentin der Welthungerhilfe e. V., 14 Projekte als Finalisten ausgewählt. Besonderen Wert legte die Jury in diesem Jahr auf die Vorbildwirkung der Projekte, also inwieweit sich die Ideen auch in die Breite tragen lassen.

Den Zu gut für die Tonne! – Bundespreis vergab das BMEL in diesem Jahr zum fünften Mal an herausragende Projekte, die dazu beitragen, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Im Sinne der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung wird dabei die ganze Bandbreite der Lebensmittelversorgungskette ins Visier genommen: Bewerben konnten sich Unternehmen, Start Ups, landwirtschaftliche Betriebe und Gastronomie, Verbände, Vereine, NGOs, Kommunen, Forschungseinrichtungen ebenso wie Einzelpersonen.

Der Preis wurde in den Kategorien Handel, Gastronomie, Landwirtschaft & Produktion, Gesellschaft & Bildung sowie in der Kategorie Digitalisierung verliehen. Zudem wurden zwei mit insgesamt 15.000 Euro dotierte Förderpreise vergeben.

Einen Überblick über alle Gewinner und Nominierten bietet die Broschüre der diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträgern sowie Nominierten (barrierefreie PDF).*


weitere Infos >>HIER<<


*Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, 28.05.2020


Kontakt:

Manuela Sorg, Projektleiterin
Tel.: 0351 501936-63
E-Mail: sorg@slfg.de