Zum Hauptinhalt springen Zur Navigation springen Zum Fußbereich springen

Neues IN FORM Projekt: Entwicklung einer digitalen Lernausstellung zur nachhaltigen Ernährung und Verpflegung

Teamwork © pixabay Alexas Fotos

Mit dem neuen IN FORM-Projekt richtet sich die Vernetzungsstelle in 2023 und 2024 an Oberschulen, Gymnasien und inklusiv ausgerichtete Schulen mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung.

Ziel der Lernausstellung ist es, Schülerinnen und Schüler zu guten Ernährungsentscheidungen zu befähigen. In digitalen Stationen lernen sie, was eine nachhaltige Ernährung und Schulverpflegung ausmacht und wie sie ihr eigenes Ernährungsverhalten reflektieren können. Ob animierte Grafiken, Fantasiereisen, kurze Filme oder Drag & Drop-Aufgaben – das Lernangebot soll attraktiv und ansprechend sein, um die Heranwachsenden für das Thema zu begeistern. In einer Handreichung für Lehrkräfte werden ergänzend Hinweise zur didaktischen Einbettung und zur Verknüpfung mit den bereits entwickelten Instrumenten VISION MENSA© - ein interaktives Brettspiel mit Zukunftswerkstatt und Die Toolbox für mehr Qualität in der Kita-Schulverpflegung gegeben.

Steckbrief

Projekttitel: Entwicklung und Erprobung einer interaktiven, digitalen Lernausstellung zur Nachhaltigkeit in der Ernährung und Schulverpflegung für Schüler*innen weiterführender Schulen

Förderer: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Förderzeitraum: 01.01.2023 bis 31.12.2024

Hintergrund: Die Projektidee basiert auf folgenden Problemlagen: 1) geringe Akzeptanz von Schulverpflegung bei Schüler*innen in weiterführenden Schulen, 2) geringe Partizipation von Schüler*innen an der Schulverpflegung und 3) Mangel an Bildungsangeboten, die Ernährungsbildung mit Schulverpflegung verknüpfen und in den Kontext BNE stellen.

Ziele und Aufgaben: Das Projekt zielt auf die Bildung, Partizipation und Akzeptanz von Schüler*innen weiterführender Schulen ab Klassenstufe 7 in Bezug auf die Nachhaltigkeit in der Ernährung und Schulverpflegung ab. In der interaktiven, digitalen Ausstellung bestehend aus verschiedenen Lernstationen können Schüler*innen sich Wissen um eine nachhaltige und gesundheitsfördernde Ernährung und Schulverpflegung aneignen, ihre eigene Einstellung und ihr Verhalten zu Ernährungsfragen reflektieren sowie Motivation und Ideen zur Mitgestaltung ihrer Schulverpflegung und Mensa finden.

Die Ausstellung soll online und auf digitalen Endgeräten nutzbar sein, so dass ein erlebnisorientiertes Lernen an verschiedenen Lernorten wie Mensa, Klassenzimmer, Schulhof, zu Hause möglich ist. Eine Eignung für inklusiv ausgerichtete Schulen mit Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung wird in der Entwicklung berücksichtigt. Ein Erklärfilm und ein pädagogisches Begleitheft zeigen den Lehrkräften Möglichkeiten zur Einbindung in ihren Unterricht im Kontext von BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) auf.

Die Entwicklung wird durch eine geeignete Agentur sowie Gespräche mit Expert*innen aus dem Bildungsbereich und der Zielgruppe während der gesamten Projektlaufzeit unterstützt. Die fertige digitale Lernausstellung wird in mindestens zwei Modellschulen intensiv erprobt. Eine externe Evaluation erfasst die Wirkung des Vorhabens.

Ansprechpartner*in:
Wiebke Helmcke (Projektkoordinatorin): wiebke.helmcke@slfg.de
sowie Marvin Marx (Projektkoordinator): marvin.marx@slfg.de